Zuschauerbericht verfasst von: Stefan Kaiser

10.11.2013

SV Karow 96 II vs. Askania Coepenick

Was für ein gutes Spiel beider Teams. Tempo über 90 Minuten, technisch gute Spielzüge und gutes taktisch verhalten beider Mannschaften bekamen die Zuschauer heute in Karow geboten. Der SV Karow wie auch Askania Coepenick begannen im Offensiven 4-4-2 System und versuchten den Gegner durch frühes stören zu Fehlern zu zwingen. In der 10 Minute die erste Chance für Askania doch A. Netzmann konnte parieren. Allerdings verletzte er sich bei der Abwehr am Handgelenk konnte aber nach kurzer Behandlungspause weiterspielen. Karow hatte danach einige gut vorgetragenen Angriffe doch die letzte Genauigkeit und berühmten cm fehlten um zum Erfolg zu kommen. Auch Askania kam immer wieder gefährlich vor das Karower Tor, sodass es in der 1. Halbzeit eine ausgeglichene Partie auf gutem Niveau war. Einziger Wehmutstropfen war das die Verletzung von A.Netzmann, die doch schmerzhafter war als angenommen, sodass er in der 37 Minute ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Trainer Stefan Kaiser ins Tor der in den Woche zuvor schon als Torwart des Öfteren eingesprungen war.
Kaum Veränderungen dann zu Beginn der 2. Halbzeit. So nach 10 Minuten wurde Askania dann stärker sie erhöten noch einmal das Tempo wollten noch mehr Druck ausüben was ihnen auch sehr gut gelang. Karow versuchte mitzuhalten was aber nicht mehr ganz so gut gelang. Man versuchte jetzt sich mehr auf die defensive zu beschränken und durch gezielte Konter zum Erfolg zu kommen. Askania drückte immer mehr doch die defensivarbeit bei Karow klappte heute hervorragend und wenn doch ein Ball durch kam war Karows Torwart zur stelle.
In der 70 Min. dann ein Zweikampf im Strafraum von Askania indem P.Beahtge zu Fall kam. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Elfmeter für Karow den E.Borkenhagen zum 1:0 verwandelte. Beide Parteien waren sich nach dem Spiel einig das die Entscheidung Elfmeter zu geben in Ordnung geht. Fortan riskierte Askanier alles stellte sogar auf 4-3-3 um. Karow kam jetzt kaum noch aus ihrer eigenen Hälfte doch hielt Stand. Askania hatte noch etliche gute Chance zum Ausgleich doch scheiterten sie ein ums andermal am TW von SV Karow. Die Mannschaft überstand die letzten Minuten und kam mit ihrer besten Saison Leistung zum dritten zu Null erfolg in Folge.
Zu loben ist Schiedsrichter Andreas Wendt

Beste Spieler : Geschlossene Mannschaftsleistung SV Karow

Stefan Kaiser

PS.:
Trainer Rocky Frei von Ascania Coepenick meinte nach dem Spiel: "das interne Ziel Aufstieg ist nach der Niederlage ersteimal ad acta gelegt"


Kommentieren