BFV ändert Regelung: Es gibt mehr Aufsteiger in fast allen Berliner Klassen, wenn …

Auch wegen Hertha 06: Der Berliner Fußball-Verband hat seine Auf- und Abstiegsregelung für die laufende Spielrunde angepasst – es gibt nur eine Bedingung.

Die Nachfragen haben sich gehäuft in den zurückliegenden Wochen. Jetzt hat der Berliner Fußball-Verband (BFV) für Klarheit gesorgt – zumindest soweit er es konnte. Denn der BFV hat seine Auf- und Abstiegsregelung für die aktuelle Spielzeit angepasst. Kurz zusammengefasst bedeutet das: Mit Ausnahme von der Berlin-Liga gibt es in allen Berliner Spielklassen mehr Aufsteiger als vor der Saison vorgesehen. Allerdings mit einer Bedingung: Besagte Änderung tritt nämlich nur in Kraft, wenn aus der Oberliga Nord kein Vertreter aus Berlin absteigt.

Der einzige Hauptstadtklub, der den Klassenerhalt in der fünften Liga noch nicht dingfest gemacht hat, ist im Grunde der SC Staaken (auch weil noch gar nicht klar ist, wie viele Absteiger es überhaupt geben wird aus der Oberliga). Die West-Spandauer um Trainer Thorsten Meyer könnten mit dem Ligaverbleib in jedem Fall nicht nur sich selbst, sondern auch viele andere Berliner Vereine glücklich machen.

Denn die optimierte Auf- und Abstiegsregelung des BFV sieht Folgendes vor: In der Landesliga würde die Relegation entfallen, sprich neben den beiden Staffelsiegern würden auch die beiden Zweitplatzierten direkt hochgehen. Eine Etage tiefer in der Bezirksliga würde neben den jeweils ersten Beiden auch der beste Tabellendritte aus den drei Staffeln mithilfe der Quotien­tenregelung direkt aufsteigen, es würde also sieben Aufsteiger aus der Bezirksliga geben. Mit der gleichen Regelung würden auch die vier Kreisliga-A-Staffeln einen Aufsteiger mehr (also insgesamt neun) und die fünf Kreisliga-B-Staffeln einen Aufsteiger mehr (also elf) hervorbringen. Für die Kreisliga C würde der Fall eintreten, dass neben den acht Staffelsiegern die fünf besten Tabellenzweiten zusätzlich aufrücken und direkt aufsteigen.

Und warum das alles? Nun, das hängt vor allem auch mit der Causa CFC Hertha 06 zusammen, die monatelang den regionalen Fußball beschäftigte. Weil der Oberligist aus Charlottenburg aus dem Vereinsregister gelöscht wurde und deshalb nicht regulär in die Berlin-Liga absteigt, hätte die höchste Berliner Spielklasse in der kommenden Saison eine Mannschaft zu wenig gehabt mit nur 17 Teams. Deswegen schiebt der Verband nun von unten durch. Vorausgesetzt, Staaken steigt nicht ab.

Text: Steven Wiesner / Titelfoto: Andreas Ramlow

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner P