26.04.2015

Regionalliga: Berliner AK - Carl Zeiss Jena

Jena beendet seine Negativserie beim Berliner AK

Nach fünf sieglosen Partien kamen die Thüringer zu einem absolut verdienten Sieg, der in seiner Höhe den Berlinern fast noch ein wenig schmeichelte. Zeiss-Coach Volkan Uluc war denn auch voll des Lobes: „Wenn man bedenkt, welche Personalprobleme wir gerade im Defensivbereich haben, ist die konzentrierte Leistung gar nicht hoch genug zu würdigen.“ Ohne die gesperrten Krstic, Eismann und Grösch formierten die Gäste eine defensive Dreierkette – mit dem links hinten beginnenden, eigentlichen Mittelfeldmann Rupf. Der hatte mit Mlynikowski mächtige Probleme, sah zudem schnell „Gelb“. Nach Chancen für Lichte (19.) und Mlynikowski (21.) ließ Uluc Rupf und Gerlach (mit starker Partie an alter Wirkungsstätte) die Positionen tauschen – vorbei war's mit der Berliner Herrlichkeit. Zumal auch Kapitän Benyamina verletzt raus humpelte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Fußball-Woche (Ausgabe Nr. 18)

.

Kommentieren