26.01.2020

Drumbo Cup: Ilay Zuchowski überragend

Hoffmann-von-Fallersleben-GS siegt in Reinickendorf

Daniela Ledermann (links, Commerzbank) übergibt dem überragenden Spieler des Turniers, Ilay Zuchowski (Hoffmann von Fallersleben GS) den Pokal. Foto: contrast

Und weiter geht’s im Sauseschritt: Die zweite Bezirksendrunde des 46. Drumbo-Cups fand bereits am vergangenen Mittwoch in Reinickendorf statt. Im spannenden Finale besiegte die Hoffmann-von-Fallersleben-GS die Private Goethe-Schule mit 2:0. Der überragende Spieler war der kleine, wendige Irrwisch Ilay Zuchowski, der auch beide Endspiel-­Treffer erzielte. Die Siegerehrung nahmen die Turnierchefin Vivien Maas und Daniela Ledermann, Marktbereichsleiterin Spandau der Commerzbank, vor.

In der Gruppe 1 dominierte die Peter-­Witte-GS mit zwei Erfolgen und einem Remis vor der Reginhard-GS (ein Sieg, zwei Remis). In Gruppe 2 war die Private Goethe-Schule mit drei Erfolgen überragend, Platz 2 sicherte sich die Hoffmann­-von-Fallersleben-GS.

Das erste Semifinale zwischen der Peter-Witte-GS und der Hoffmann-von-Fallersleben-GS verlief lange Zeit sehr ausgeglichen – bis Goalgetter Ilay Zuchowski zur Führung traf (6.). Danach trugen sich Nils Jarke und abermals Zuchowski in die Torschützenliste zum letztlich doch noch klaren 3:0-Sieg ein.

Im zweiten Halbfinale dominierte die Private Goethe-Schule die Reginhard-GS klar. Es war gerade mal eine knappe halbe Minute gespielt, da hatte Goethes Torjäger Danny Connolly bereits zum ersten Mal getroffen. Sein Sturmpartner Firat Celik traf in der 7. Minute nur den Innenpfosten und auch Connolly testete zwei Minuten später die Festigkeit des Pfostens. In der letzten Spielminute machte Celik mit schönem Heber den 2:0-Sieg perfekt.
In der Gruppenphase hatte die Hoffmann-von-Fallersleben-GS noch mit 0:2 gegen die Private Goethe-Schule verloren, im Endspiel aber drehte sie den Spieß um. Die Abwehr der von-Fallersleben-GS spielte sehr geschickt und engte die Kreise von Goethes Sturmduo Connolly/Celik (beide jeweils fünf Turniertreffer) gut ein. Dennoch hatte Celik die Möglichkeit zur Führung (5.). Nachdem der quirlige Zuchowski mit seinem Solo zunächst an Goe­thes Keeper Elias Hildebrandt gescheitert war (7.), machte der Goalgetter in der Schlussphase mit zwei Treffern den Sack zum 2:0-Erfolg doch noch zu. Ilay Zuchowski war nicht nur mit neun Treffern bester Torschütze, sondern sicherlich auch der beste Spieler des Turniers. Beide Finalisten haben sich für die Final-Vorrunde der Jungen am 5./6. März qualifiziert.

„Im Endspiel haben meine Spieler die taktischen Vorgaben perfekt umgesetzt und unserem besten Angreifer den Rücken freigehalten“, freute sich Armin Hartmann, Erzieher der Hoffmann-von-Fallers­leben-GS, über den Bezirks­pokal.

Von Michael Sauer

Fokus auf das 46. Finale

„Eigentlich bräuchten wir gerade noch einen weiteren Lagerraum", sagt Vivien Maas mit einem Lächeln. Sie ist Turnierchefin des 46. Commerzbank Durmbo Cups und steht anlässlich unseres Interviewtermins inmitten von vielen Kisten und Kartons in ihrem Büro in der Friedrichstraße, Ecke Unter den Linden. „In den Kartons sind zahlreiche Preise un­seres Sponsoring-Partners Nike und wir bereiten hier gerade alles für die laufenden Bezirksfinals und das große Berlin-Finale am 11. März 2020 vor. Da ist jede helfende Hand willkommen.“ Gemeinsam mit ihrem Kern-Team, Wenke Labahn und Lukas Trensch, organisiert sie die kommenden Termine, bereitet Urkunden, Pokale und Medaillen vor. Und auch die zahllosen Einladungen für den großen Finaltag gehen gerade durch ihre Hände.

Endrunde am 11. März

Der 46. Commerzbank Drumbo Cup ist in vollem Gange und hat längst alle Bezirke und Stadtteile Berlins in seinen Bann gezogen. Denn insgesamt nehmen 2020 exakt 373 Mädchen- und Jungenmannschaften von 286 Berliner Schulen am diesjährigen Cup teil. Zu Recht trägt das Turnier damit den Titel als „Deutschlands größtes Hallen-Fußballturnier für Grundschulen“. Das Finale steigt am 11. März in der Sporthalle Charlottenburg und verspricht wieder Schulfußball der Extraklasse. Mädels und Jungs beweisen Ehrgeiz, zeigen in ihren Schulmannschaften beachtliches sportliches Können und leben Werte wir Fairplay, Teamgeist und Respekt. Derzeit laufen die Bezirksfinals (siehe auch Beitrag links oben) und damit ist die heiße Spielbetriebsphase gestartet.
„Neben dem Drumbo Cup-Shirt, die auch von Nike kommen, bekommt jede Spielerin und jeder Spieler auch einen Turnbeutel mit dem Drumbo Cup-­Logo“, verrät Maas, „und die Bezirkssieger erhalten natürlich auch den regionalen Drumbo Cup-Pokal nebst Urkunden.“ All das muss derzeit sortiert und gepackt werden, bevor die Kisten zu den einzelnen Spielstätten geschickt werden. Doch nicht nur Logistik hält Vivien Maas auf Trab. „Ich bin ja auch die Schnittstelle für alle Beteiligten und das sind einige: etwa die Koordinatoren und Obleute der Bezirke und beim Senat, die Sportlehrerinnen und -lehrer, unsere Fotografen, Reporter der Fußball-Woche, unsere Schiedsrichter, das Eventteam vom Berliner Fußball-Verband und natürlich auch das Team von Boardcast, das unsere Drumbo Cup App entwickelt hat und ständig mit neuen Inhalten bespielt.“

Beliebte Drumbo Cup App

Die erstmals 2019 präsentierte Drumbo Cup App bündelt in diesem Jahr das ganze stadtweite Spielgeschehen für alle Interessierten und Teilnehmer und nennt auch jeweils die aktuellen Bezirkssieger, zeigt Videos vom Spielgeschehen, viele Fotos der Mannschaften und präsentiert das große Drumbo Cup-Gewinnspiel. Ein Informationsangebot, das von den Schülerinnen und Schülern gerne angenommen wird, aber auch einige Arbeit macht, da die Seite ständig aktuell gehalten sein muss. „Unsere Schülerreporter und Fabian von Hertha BSC leisten hier Großartiges. Im Prinzip haben wir hier unseren eigenen kleinen digitalen Sportkanal geschaffen – nur für den Berliner Drumbo Cup. Das kommt super gut an“, sagt Maas begeistert. „Daneben begleitet unseren Cup ja auch schon traditionell seit Jahrzehnten die Fußball-Woche, die mit hochwertigen Berichten das Spielgeschehen wiedergibt.“ Auch das gehört zu einem Qualitätsturnier.
„Neu ist in 2020 auch, dass wir unsere Berliner Niederlassungen stärker beim Commerzbank Drumbo Cup einbinden", berichtet Maas. So werden ab den Bezirksfinals auch regionale Ansprechpartner der Bank vor Ort sein, als Ansprechpartner, aber auch als anfeuernde Unterstützung für alle antretenden Teams. Jana Kubach, Niederlassungsleiterin in der Commerzbank City-West, ist Berliner Schirmherrin für den diesjährigen Cup und sie wird auch wieder beim Finale am 11. März die Auszeichnungen der Besten vornehmen. „Hier haben wir auch eine Live-Berichterstattung durch Radio Teddy geplant“, sagt Maas. Der beliebte Sender ist beim 40. Cup dazugestoßen und berichtet seitdem mit spannenden Berichten und Interviews von den Entscheidungsspielen in Charlottenburg.

Autogramme von den Stars

„Das Drumbo Cup-Finale wird in diesem Jahr ein richtiger Knaller“, verspricht Vivien Maas. „Mit DJ, Verlosungen, Fußball-Artisten, T-Shirt-Bestickungen und vielem mehr haben wir für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einiges zu bieten. Übrigens auch für die Mannschaften, die vielleicht zuvor leider schon ausgeschieden sind. Der Cup verbindet uns alle!"
Schulcaterer Luna sponsert an diesem Tag Lunchpakete für alle Spielerinnen und Spieler und Spieler von Hertha BSC haben versprochen, zur Autogramm­stunde vorbeizukommen. Doch vorher müssen die ganzen Kisten fertig gepackt und versandt werden. Maas, die den Cup zum ersten Mal organisiert und von ihrer Vorgängerin Monica Rösner übernommen hat, ist trotz aller Anstrengung stolz: „Ein Turnier zu organisieren, das älter ist, als ich es bin, ist eine wahnsinnig schöne Aufgabe. Und gleichzeitig wollen wir den Commerzbank Drumbo Cup 2020 so frisch und positiv wie nie präsentieren. Das ist die besondere ­Herausforderung.“ Derzeit sieht es ganz danach aus, als ob es dem großen Drumbo Cup-Organisationsteam mit seinen Dutzenden Beteiligten wieder einmal gelingen würde. Mathias Paulokat

Kommentieren