14.06.2020

Die Woche der Wahrheit

Am Sonnabend stimmen die Vereine über die Saison 19/20 ab

Auf die Berliner Vereine wartet eine spannende Woche. Bevor am Sonnabend um 10 Uhr der erste virtuelle, außerordentliche Verbandstag in der Geschichte des Berliner Fußballs beginnt, gibt es drei weitere Online-Veranstaltungen, die sich alle mit dem Umgang der seit dem 12. März unterbrochenen Saison 2019/20 beschäftigen.

In den aktuellen Amtlichen Mitteilungungen des Berliner Fußball-Verbandes (BFV) sowie auf der Verbandshomepage (www.berliner-fussball.de) informiert der BFV ausführlich über die Themen, die auf dem Verbandstag auf der Tagesordnung stehen. Zudem gibt es detaillierte technische Hinweise, wie man zu Hause auf dem Sofa via Internet am Verbandstag teilnehmen und – sofern man berechtigt ist – abstimmen kann.

„Dieser Verbandstag ist so wichtig und muss über die Bühne gebracht werden“, betont Präsident Bernd Schultz. Bleibt zu hoffen, dass die Technik mitspielt. Beim außerordentlichen DFB-Bundestag am 25. Mai klappte alles reibungslos. Das sollte den BFV-Mitarbeitern, die in den letzten Wochen viele, viele Stunden an Arbeit in die Vorbereitung der virtuellen Veranstaltung gesteckt haben, Mut machen.

Los geht‘s am Donnerstag um 18 Uhr, wenn der BFV zu einer Informationsveranstaltung zum außerordentlichen Verbandstag einlädt. Tags darauf beginnt um 18 Uhr der Jugend-Verbandstag. Hier wird mit einem klaren Votum gerechnet, die Saison mit Aufsteigern und ohne Absteiger abzubrechen, nachdem die Vereine auf DFB- und NOFV-Ebene bereits so entschieden haben.

Am Freitag folgt dann eine Testveranstaltung zum außerordentlichen Verbandstag (Beginn: 18 Uhr), „damit Abläufe und Verbindungen getestet werden können und Ihnen beim Verbandstag bekannt sind“, appelliert der BFV an die Vereinsvertreter. Am Sonnabend (Beginn: 10 Uhr) wird‘s dann ernst. Dann stimmen die Vereine nach derzeitigem Stand über 13 Anträge ab. Bis zum kommenden Freitag haben die Vereine noch die Möglichkeit, Dringlichkeitsanträge zu stellen.

Sollten sich die Vereine für einen Abbruch der Saison zum 30. Juni entscheiden, bleiben drei Möglichkeiten, wie die Saison gewertet soll: 1. Die Saison wird annulliert (keine Auf- und Absteiger); 2. Wertung der Hinrunde mit Auf-, aber ohne Absteiger; 3. Wertung der Tabelle zum 12. März mit Auf-, aber ohne Absteiger.

Von Ulli Meyer

Kommentieren