21.08.2013

Torjäger bereits in Frühform

Askania, Corso und Wilmersdorf lassen es klingeln

1. Abteilung: Auch Marathon 02 war für SVM Gosen keine echte Hürde. Der Verein steht mit einer reinen Weste nun auf Platz eins. Allerdings ist die Saison noch lang, wie auch Italia-II-Coach Özgenc betonte: „Wir müssen trotzdem bald anfangen, Punkte zu holen, schließlich müssen wir noch die drei Minuspunkte ausgleichen.“ Stimmt.

2. Abteilung: Gleich zweimal klingelte es in dieser Abteilung zweistellig. Während sich Coso/Vineta aufgrund eines unschönen Zwischenfalls erstmal nicht so richtig freuen konnte, dürfte die Stimmung beim 1. FC Wilmersdorf II nach einem 14:1-Sieg durchweg ausgelassen sein. Die Mannschaft von Trainer Samra hat in den ersten beiden Spielen den Status als Favorit vollauf bestätigt.

3. Abteilung: Schon am zweiten Spieltag trat eine Mannschaft nicht zum Spiel an. Beim FC Spandau 06 II ist die Personalnot offenbar groß, denn bereits am Samstag sagte der Verein das Spiel in Neukölln mangels vorhandener Spieler ab. Bei den potenziellen Konkurrenten im Tabellenkeller wird man die nächsten Wochen aufmerksam verfolgen. An der Spitze steht durch den ohne eigenen Aufwand errungenen Sieg nun GW Neukölln II. Dahinter auf Platz zwei ist Sparta Lichtenberg II. Sparta konnte beide Partien souverän für sich entscheiden.

4. Abteilung: Ein Duo ist noch makellos: Berolina Stralau II mit dem 7:4 bei FC Grunewald II und VfB/E. zu Pankow mit dem 4:3 bei Westend 01 II. Fünf Mannschaften sind außerdem noch unbezwungen, wobei sich Borussia Pankow und der BSV Oranke in einem guten Spiel torlos trennten. Einen Fehlstart hat der hochgewettete ASV Berlin hingelegt. Das 2:3 gegen Neuling Union 06 II war bereits die zweite Niederlage. Kurios startete der FC Grunewald II: Nach zwei Spielen stehen sechs Tore auf der Haben- und elf auf der Sollseite.

5. Abteilung: Drei Mannschaften stehen mit jeweils zwei Siegen an der Spitze: MSV II, FC Internationale II und Germania 88. Unbezwungen ist noch – und das ist eine Überraschung! – Neuling Treptower SV. Erste Auflösungserscheinungen dagegen bei RW Viktoria Mitte, wo fünf Spieler kurzzeitig absagten. Die Quittung: 0:8 mit zehn Mann, nach Platzverweis nur noch neun, bei Borussia 1920.

6. Abteilung: Auch hier liegt ein Dreigestirn an der Spitze: Neuling Rupenhorn, Stern Marienfelde II und BFC Preussen II. Mit dem höchsten Tageserfolg, 11:0 gegen 1. FC Marzahn II, setzte Askania Cöpenick ein Ausrufezeichen. Für die Marzahner deutet sich eine schwere Saison an, zumal man mit drei Minuspunkten gestartet ist.

Von Denis Roters und Manuel Fernandes

Kommentieren

Vermarktung: