21.03.2018

Zehn Mannschaften, zwei Pokale

Großes Drumbo Cup-Finale am Mittwoch – Olympiasiegerin Heike Drechsler als Stargast

Volle Kraft voraus: Bendix Kadji (Judith-Kerr-GS), hier beim Torschuss gegen die Jeanne-Barez-GS, schaffte mit seiner Mannschaft den Einzug in die Final-Endrunde der Jungen. Foto: contrast

Es wird voll am Mittwoch in der Sporthalle Charlottenburg. Nicht etwa wegen eines Heimspiels der Spreefüxxe, der Frauen-Handballmannschaft der Füchse Berlin, oder einer Hockeyveranstaltung. Vielmehr steht das Finale des 44. Drumbo Cups auf dem Programm. Sechs Jungen- und vier Mädchenmannschaften kämpfen dabei um die begehrten Pokale. Gesucht werden die Nachfolger der amtierenden Titelträger Grundschule im Beerwinkel aus Spandau (Jungen) und der Schule am Falkplatz aus Pankow (Mädchen).

Gespielt wird bei den Jungen nach folgendem Modus: Aufgeteilt in zwei Dreiergruppen ziehen der Erst- und Zweitplatzierte ins Halbfinale ein. Wer sich dort durchsetzt, bestreitet das Endspiel. Die Mädchen steigen hingegen wie gewohnt gleich mit den Semifinals ins Turniergeschehen ein: Die Charlotte-Salomon-Grundschule (Friedrichshain-Kreuzberg) trifft auf die Dreilinden-Grundschule (Steglitz-Zehlendorf), die Herrmann-Sander-Grundschule (Neukölln) muss gegen die Käthe-Kollwitz-Grundschule (Tempelhof-Schöneberg) ran.

Neben den Endrundenpartien erwartet die Zuschauer – im Vorjahr sorgten über 1000 für ausgelassene Stimmung – ein buntes Rahmenprogramm. Unter anderem ist die Staatliche Schule für Artistik mit zwei Auftritten vertreten. Die Siegerehrung ist für ungefähr 14 Uhr vorgesehen.

Als Stargast ist nach Futsal-Nationalspieler Lennart Hartmann und Mittelfeldspielerin Anna Gasper von Frauen-Bundesligist Turbine Potsdam in diesem Jahr Heike Drechsler zu Gast. Die 53-Jährige ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin und wurde 1992 und 2000 Olympiasiegerin im Weitsprung. Drechsler, über die 2001 im Berliner Sportverlag eine Autobiographie namens „Absprung“ erschien, springt für Steffi Jones ein, die in der vorigen Woche als Trainerin der DFB-Frauen-Nationalmannschaft freigestellt worden war und kurzfristig abgesagt hatte.

Rekordchampion des Drumbo Cups ist übrigens die Otto-Hahn-Oberschule (drei Triumphe). Ausbauen können wird sie ihre Trophäensammlung allerdings nicht mehr – seit 2001 wird der Drumbo Cup nämlich nur unter Grundschule ausgetragen.

Alleiniger Rekordsieger bei den Mädchen ist die Dunant-Grundschule, die sich zwischen 2001 und 2010 gleich vier Mal den Titel sicherte.

Ins Leben gerufen wurde der Drumbo Cup 1975 von der Dresdner Bank, die 2009 mit der Commerzbank fusionierte. Seitdem hat er sich zu Europas größtem Hallenfußballturnier für Grundschulen entwickelt, weit über 100.000 Schülerinnen und Schüler nahmen teil. Darunter Fußball-Größen wie Pierre Littbarski, Thomas Häßler, Christian Ziege, Jerome Boateng, Kevin-Prince Boa­teng oder Steven Skrzybski, Eigengewächs des Zweitligisten
1. FC Union.

Maximilian Wölfl

Kommentieren

Vermarktung: