14.11.2017

Virtuelle Bundesliga immer beliebter

In den USA ist es seit vielen Jahren gang und gäbe – in Fantasy-Ligen diverser Sporarten treten Gamer gegeneinander an, um den ultimativen Preis zu gewinnen. Ob Geld oder Einladungen zu den Spielen, es wird viel geboten. Die deutsche Version für den Fußball ist die virtuelle Bundesliga. Mit dem offiziellen Fantasymanager können Spieler aus dem ganzen Land Jagd auf die begehrte Trophäe machen. Und die Spielerzahlen steigen in jedem Jahr an.

Vorbild USA – Ein Milliardengeschäft

Fantasy-Football ist seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil des US-amerikanischen Sports. In der Vergangenheit war das System jedoch recht aufwendig. Wer hier mitspielen wollte, der musste für seine virtuellen Spieler alle Echt-Spieler-Daten händisch in ein umfangreiches Online-Set-up eintragen. Denn in der Fantasy-League erhalten die gewählten Spieler Punkte, basierend auf der Leistung der echten Spieler in den Ligaspielen.

Mit der Revolution der Online-Datenerfassung wurde auch das Fantasy-Game revolutioniert. Heute ist es möglich, alle Daten in Echtzeit für die virtuelle Liga auf den neuesten Stand zu bringen. Spieler können an ihrem Smartphone oder Tablet während des realen Ligaspiels nachverfolgen, wie sich das virtuelle Team gegen die anderen Nutzer schlägt. Dies hat die Kundenzahlen im vergangenen Jahrzehnt in die Höhe schießen lassen und heute ist das Geschäft mit den Fantasy-Ligen eine Milliardensache.

Deutschland zieht langsam nach

Noch konzentriert sich der Hauptumsatz in Deutschland für sportbezogene Spiele vor allem auf Online-Casinos. Die Gründe dafür sind vielfältig. Casinos vergeben sehr viele Freispiele an neue Spieler, was dafür sorgt, dass es kostenlos möglich ist, gute Gewinnchancen zu nutzen. Auch ist die Bekanntheit der virtuellen Bundesliga, der offiziellen Fantasy-Liga der FIFA, begrenzt. 


Dennoch wurde in den vergangenen Jahren ein stetiger Anstieg in den Teilnehmerzahlen verzeichnet.Die virtuelle Bundesliga arbeitet daran, das Online-Spiel so attraktiv wie möglich zu gestalten: 

Hochwertige Preise 
Eigene Ligen oder der Beitritt in bestehende Ligen 
Umfassende Anlayse-Tools 

Die virtuelle Liga kann im Freundeskreis aufgebaut werden oder auf nationaler Ebene gespielt werden. Es gibt diverse Möglichkeiten, Preise zu sichern. Innerhalb des Freundeskreises kann man zum Beispiel einen eigenen Gewinn bereitstellen. Übergreifend gibt es Endpreise, wie Tickets und die Anreise zu wichtigen Ligaspielen oder anderen FIFA-Ereignissen.

Wie funktioniert die virtuelle Bundesliga?

Spieler erhalten zur Kontoeröffnung ein Transferkapital in der Form von Punkten. Diese Punkte lassen sich dazu aufwenden, um ein individuelles Team aus elf Spielern zusammenzustellen. Die Spielerliste führt sämtliche Vertragsspieler der Bundesliga auf. Der Transferpreis wird durch die aktuellen Echtleistungen in der Bundesliga bestimmt.

Abhängig von der Performance in den Ligaspielen, erhalten die virtuellen Spieler weitere Punkte. Diese lassen sich außerhalb der Spielzeit dazu nutzen, weitere Transfers vorzunehmen. Gute Teams bringen entsprechend ausreichend Punkte, um bessere Spieler einkaufen zu können.

Auch Europaligen gewinnen an Beliebtheit

Nicht nur die deutsche Fußballbundesliga ist ein beliebter Spielort für virtuelle Gamer. Auch andere Europaligen führen ihre eigenen Fantasy-Teams. Diese lassen sich sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene spielen. Amerikanische Plattformen setzen hier den Ton. Sie dominieren bereits in vielen Bereichen die Angebote für virtuelle Ligen:

La Liga Italien
Ligue 1 Frankreich
Primera División Spanien


Hinzu kommen andere Sportarten wie Rugby oder Cricket und sogar Polo oder die Formel 1. So kann jeder eine Sportart finden, die genau seiner Expertise entspricht und für eine maßgeschneiderte Unterhaltung sorgt.

Sportwetten weiterhin an der Spitze

Obwohl immer mehr Spieler sich in einer virtuellen Liga anmelden, ist der deutsche Sportwettenmarkt weiterhin ungeschlagen in den Umsatzzahlen. Im Jahr 2016 konnten die Deutschen Casinos rund sechs Milliarden Euro umsetzen. Das ist ein absoluter Rekord. Vor allem Live-Wetten sind unter den Spielern extrem beliebt.

Es ist unwahrscheinlich, dass die virtuellen Ligen sich auch nur im Ansatz an in die gleiche Finanzsparte katapultieren können. Aber sie versprechen ein gutes Wachstum und jede Menge Unterhaltung für echte Fußballfans.

Kommentieren

Vermarktung: